Home | Impressum
KölnKlavier · Themen
Übersicht Nicolai: Musik & Artzneygelahrtheit Startseite

Ernst Anton Nicolai:
Die Verbindung der Musik mit der Artzneygelahrtheit.
Halle 1745.

Übersicht

Quellentext

    Seite
  [Titel]
  Vorrede. 1*
§. 1. Die Bewegung der Luft bey dem Schalle. 1
§. 2. Der Körper, welcher einen Schall von sich geben soll, muß zittern. 4
§. 3. Was ein starker und schwacher Schall, und was ein hoher und tiefer Ton ist.
§. 4. Die Verhältniß der Tone. 6
§. 5. Von den Consonantien und Dissonantien. 8
§. 6. Von den Verhältnissen der Consonantien, und dem Farbenclavecymbel. 10
§. 7. Von der Structur des Ohren. 12
§. 8. Wie das Hören geschiehet. 14
§. 9. Wie es zugehet, daß man viele Tone unterscheiden kan. 16
§. 10. Die Seele zählet, wenn wir eine Musik hören. 17
§. 11. Die Erklärung der Musik und Eintheilung derselben. 18
§. 12. Die Musik bringt in der Seele und dem Körper Veränderungen hervor. 20
§. 13. Wie die Musik Affecten erregen kan. 21
§. 14. Die Einbildungskraft kan bey der Musik alleine einen Affect erregen. 23
§. 15. Warum die Musik in verschiedenen Personen verschiedene Wirckungen hervorbringet. 26
§. 16. Fortsetzung des vorhergehenden [Kapitels]. 27
§. 17. Die Leidenschaften haben ihre Tone, dadurch sie sich an Tag legen. 30
§. 18. Einige Tone erregen einen Affect leichter als den andern. 31
§. 19. Von der Einrichtung der Melodie nach dem Texte und den Gesängen. 32
§. 20. Ob die Musik die Gesundheit befördern und Kranckheiten verursachen kan. 34
§. 21. Die Wirckung der Affecten in die Gesundheit und Kranckheit eines Menschen. 37
§. 22. Die Musik kan nach ihrer Beschaffenheit die Gesundheit befördern und Kranckheiten curiren. 40
§. 23. Die Musik kan die Melancholie vertreiben. 42
§. 24. Die Musik kan die Einbildungskraft, so von grosser Liebe und andern Ursachen in Unordnung gerathen ist, in Ordnung bringen. 44
§. 25. Die Musik ist ein unschuldiges schmerzstillendes Mittel, und eine Artzney wider einige Kranckheiten. 47
§. 26. Ob die Musik in andern Kranckheiten die Schmertzen stillet? 52
§. 27. Was die Musik bey denienigen vor Wirckung thut, so von den Tarantulen gebissen worden. 54
§. 28. Was vor Wirckungen das Gift der Tarantulen und die Musik in dem Körper hervorbringet. 58
§. 29. Die Musik kan Kranckheiten verursachen. 61
§. 30. Von der Musik der Alten. 62
§. 31. Von dem Gebrauch der Musik bey den Alten. 65
§. 32. Warum die Alten die Musik zur Erziehung gebraucht haben. 68